Wednesday

24th May 2017

Mit Russland verknüpfte Fake-News 'verlieren Einfluss' in Frankreich

  • Laut einer aktuellen Studie versuchte Putins Militärgeheimdienst GRU Macrons Wahlkampfkampagne zu hacken (Photo: kremlin.ru)

Die Mainstream-Medien haben im Vorfeld von der am Sonntag stattfindenden Wahl (7. Mai) laut einer neuen Studie Boden gegenüber Lügennachrichten gut gemacht, die oft aus Russland stammen.

Einer von fünf Links, der zwischen dem 4. und dem 21. April von Social Media-Nutzern geteilt wurde, enthielt laut einer Studie die am Mittwoch von der britischen Beratungsfirma Bakamo veröffentlicht wurde, fingierte Inhalte. Dies ist im Vergleich zum Vormonat ein Rückgang, als das Verhältnis noch eins zu vier betrug.

  • Von Russland beeinflusste Geschichten behaupten, dass Macron heimlich schwul sei, zwielichtige Offshore-Fonds besitze und von Saudi-Arabien finanziert werde. (Photo: Reuters)

Die Studie prognostiziert, dass das Teilen von fingierten Inhalten in den nächsten Wochen noch weiter zurückgehen wird.

Weitergehend berichtet die Studie, dass 30 Prozent des verdächtigen Materials, welches 7 Prozent des Gesamtinhalts ausmachte, Spuren russischen "Einflusses" aufwies.

Dennoch wies der französische Journalist Pierre Haski, der sich an der Untersuchung von Bakamo beteiligt hatte, darauf hin, dass es schwer sei, die "absichtliche Einmischung" des russischen Staats von "gleichgesinnten Publizisten", die Russlands Ansichten mitvertreten, abzugrenzen.

Der Direktor von Bakamo, Jonathan Deitch, erklärte: "Traditionelle Nachrichtenquellen bleiben relevant und Social Media-Nutzer vertrauen auf sie".

Er sagte, dass Quellen, die "die Legitimität der traditionellen Medien herausfordern etwas weniger Einfluss" hätten, aber stellte auch fest, dass diese Seiten und ihre Leser "sehr aktiv blieben und keine Anzeichen dafür geben würde aufzuhören."

Bakamo untersuchte fast 10 Millionen Links, die politische oder wahlspezifische Nachrichten von 800 Webseiten enthielten, darunter die russischen Staatsmedien RT Frankreich und Sputnik Frankreich sowie "zahlreiche andere französischsprachige russische Blogs".

Bakamos Bericht besagt, die wichtigsten "Desinformationstechniken" waren das "Tarnen von Artikeln, als ob sie von legitimen Webseiten veröffentlicht wurden, das Berichten von nichtwissenschaftlichen Umfragen, dem Herausreißen von Artikeln aus ihrem historischen Kontext und einfache Falschmeldungen".

"Diese Methoden existieren neben russischen Narrativen, die dazu konzipiert sind französische Leser auf Botschaften einzustimmen, die Sympathie für pro-russische Positionen und die Kandidaten, die sie unterstützen, erzeugen", hieß es.

Bakamos neuer Bericht erschien vor dem Hintergrund eines wachsenden Berges an Beweisen, die eine ausländische Einmischung in die französische Wahl nahelegen.

Das Oxford Internet Institute, das zur Universität Oxford in Großbritannien gehört, sagte, dass einer von vier Links, der während einer Beispielwoche im März in Frankreich geteilt wurde, sich auf "Schrott"-Artikel bezog und dass viele dieser Artikel Kandidaten favorisierten, die pro-russisch eingestellt waren.

Daneben hatten laut der US-amerikanischen Denkfabrik Atlantic Council britische und US-amerikanische Aktivisten von der rechtsextremen "Alt right" Bewegung, die anti-EU und pro-russisch ist, versucht, einen Online-Krieg gegen den führenden pro-europäischen Kandidaten Emmanuel Macron anzufangen.

Der Think Tank erklärte ferner, dass russische Bots, von denen einige über 750 Mal am Tag Links posteten, anti-EU Inhalte verbreiteten würden.

Trend Micro, ein in Tokio ansässiges Unternehmen, erklärte ebenfalls im April, dass der russische Militärgeheimdienst GRU versucht habe Macrons Wahlkampfteam zu hacken.

Der Bericht, der von Bakamo am Mittwoch veröffentlicht wurde, besagt, dass einige fingierte Geschichten, die unterstellt hatten, dass Macron Offshore-Fonds habe, ursprünglich in dem Forum der Webseite Medipart.fr, einer vertrauenswürdigen französischen Zeitung, veröffentlicht wurden, um ihnen einen "Mantel" an Glaubwürdigkeit zu geben.

Andere fingierte Webseiten griffen Macron an, indem sie behaupteten, dass anerkannte Medien, wie zum Beispiel die satirische und investigative Wochenzeitung Le Canard Enchainé aus Frankreich, Inhalte zu Macrons geheimen Geldmitteln "zensiert" hätten.

Falschmeldungswebseiten, die so entworfen sind, dass sie aussehen wie normale Medien, wie zu Beispiel die seriöse belgische Zeitung Le Soir, machten ebenfalls haltlose Behauptungen, dass Macron von Saudi-Arabien finanziert würde.

Bakamo stellte fest, dass der russische Einfluss am stärksten bei den extremsten Fake-News sei (einer von zwei geteilten Links), die Verschwörungstheorien verbreiten, die zum Beispiel behaupteten, dass eine zionistische Verschwörung Teil eines gegen Russland gerichteten Komplotts ist.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht.

This article was originally published in English.

Investigation

Alte Freundschaft zwischen Le Pen und Putin

Le Pen traf Putin dreimal, nicht einmal, wie berichtet wurde. Aber wieviel Geld bekam ihre Partei und an welche Bedingungen war es geknüpft?

Interview

Chodorkowski: Putin setzt auf Le Pen

Russland wird, laut dem Kremlkritiker Chodorkowski versuchen, Le Pen auf die selbe Art und Weise zu helfen die französischen Wahlen zu gewinnen, wie Trump in den USA geholfen wurde.

Wie Online-Aktivisten versuchten Macron zu schaden

Trojaner, Nebelwände, veränderte Nachrichten und Fake-news- die letzten Tage vor der französischen Wahl sah ein Ausbruch von Onlinegewalt, die sich meistens gegen Macron richtete.

News in Brief

  1. Pressure grows on climate impact of EU timber harvesting
  2. US goes after Fiat Chrysler over emissions cheat
  3. Munich police break up Europe-wide burglar clan
  4. Report: VW threatened with €19.7 billion French fine
  5. Turkey begins mass trial of suspected coup leaders
  6. Merkel's CDU consolidates lead in polls
  7. France to host Russian president
  8. Switzerland votes against nuclear power

Stakeholders' Highlights

  1. UNICEFChild Alert on Myanmar: Fruits of Rapid Development yet to Reach Remote Regions
  2. Nordic Council of MinistersBecome an Explorer - 'Traces of Nordic' Seeking Storytellers Around the World
  3. Malta EU 2017Closer Cooperation and Reinforced Solidarity to Ensure Security of Gas Supply
  4. European Healthy Lifestyle AllianceHigh-Intensity Interval Training Is Therapeutic Option for Type 2 Diabetes
  5. Dialogue Platform"The West Must Help Turkey Return to a Democratic Path" a Call by Fethullah Gulen
  6. ILGA-EuropeRainbow Europe 2017 Is Live - Which Countries Are Leading on LGBTI Equality?
  7. Centre Maurits CoppietersWhen You Invest in a Refugee Woman You Help the Whole Community
  8. Eurogroup for AnimalsECJ Ruling: Member States Given No Say on Wildlife Protection In Trade
  9. European Heart NetworkCall for Urgent Adoption of EU-Wide Nutrient Profiles for Nutrition & Health Claims
  10. Counter BalanceInvestment Plan for Europe More Climate Friendly but European Parliament Shows Little Ambition
  11. Mission of China to the EUPresident Xi: China's Belt and Road Initiative Benefits People Around the World
  12. Malta EU 2017EU Strengthens Control of the Acquisition and Possession of Firearms

Latest News

  1. Openness over Brexit is 'political play', says EU ombudsman
  2. Le Pen's EU group in fresh spending scandal
  3. New EU right to data portability to cause headaches
  4. Cyber threats are inevitable, paralyzing impact is not
  5. Transparency complaints keep EU Ombudsman busy
  6. EU sets out criteria for relocating UK agencies
  7. EU states back bill against online hate speech
  8. Dutch coalition talks collapse again

Stakeholders' Highlights

  1. International Partnership for Human RightsThe Cost of Speaking Out: Human Rights Violations Committed in Belarus
  2. ACCABanishing Bias? Audit, Objectivity and the Value of Professional Scepticism
  3. Nordic Council of MinistersNew Oslo Climate Declaration Focuses on Rising Temperatures in the Arctic
  4. European Healthy Lifestyle AllianceAbdominal Obesity: A Causal Risk Factor for Cardiometabolic Diseases
  5. EU Green Week 2017Discuss EU Environmental Policies With Industry Experts and Thought Leaders
  6. GEN Summit 2017Join the World's Leading Media Summit for Thought-Provoking Talks and Experiences
  7. International Partnership for Human RightsTogether for Human Rights: A Year in Review
  8. Malta EU 2017EU All Set for Free Roaming Starting 15 June
  9. Nordic Council of MinistersRefugee Unemployment Biggest Drain on Public Purse, Says New Nordic Studies
  10. Dialogue Platform17,000 Women, 515 Babies in Turkish Prisons, a Report Reveals
  11. European Healthy Lifestyle AllianceCharlotte Hornets' Nicolas Batum Tells Kids to "Eat Well, Drink Well, Move!"
  12. ECR GroupSyed Kamall: We Need a New, More Honest Relationship With Turkey