Sunday

25th Sep 2022

US-Neonazis impliziert in Hackerangriff auf Macron

  • Trend Micro: "Es könnte sogar ein rechtsextremer Aktivist aus den USA gewesen sein, der Macrons Team gehackt hat". (Photo: Wikipedia)

Eine französische Untersuchung bring die Verbreitung von gestohlenen E-Mails, die Emmanuel Macron schaden sollte, mit US-amerikanischen Neonazis in Verbindung.

Die französische Zeitung Le Monde berichtete am Donnerstag (11. Mai), dass eine Website namens nouveaumartel.com, die als Anlaufstelle für die gestohlenen E-Mails genannt wurde, sich die gleiche digitale Infrastruktur wie dailystormer.com teilt, eine Website, die von dem US-amerikanischen Neonazi-Aktivisten Andrew Auernheimer erstellt wurde.

Read and decide

Join EUobserver today

Become an expert on Europe

Get instant access to all articles — and 20 years of archives. 14-day free trial.

... or subscribe as a group

Die E-Mails wurden am 5. Mai online gestellt, kurz bevor Macron die französische Präsidentschaftswahl in einem Erdrutschsieg gewann.

Die Veröffentlichung fand zwei Tage später statt, nachdem ein anonymer Benutzer in dem Interforum 4chan.org gefälschte Dokumente veröffentlicht hatte, die zeigen sollten, dass Macron Offshore-Fonds besäße.

"Die französische Szene wird später bei nouveaumartel.com sein", sagte der anonyme 4chan.org Nutzer.

Auderheimer, der Betreiber von dailystormer.com, ist ein weißer Rassist, der schon für Cyberkriminalität in den USA verurteilt wurde.

Seine Internetseite verbreitet oft die Arbeit von Nathan Damigo, einem weiteren rechtsextremen US-Aktivisten, der nach einem tätlichen Angriff auf einen antifaschistischen Demonstranten traurige Berühmtheit erlangte.

In einem Post auf seiner Webseite vom 4. Mai, deutet Auernheimer darauf hin, dass Damigo im Begriff sei Anti-Macron Material zu veröffentlichen.

"Der Prophet der weißen Scharia Nathan Damigo ist im Begriff die Frösche aus der Kinderschändung freizulassen", schrieb er.

Frösche könnten ein abfälliger Verweis auf Franzosen oder den Zeichentrickfrosch Pepe sein, der von den US-amerikanischen Neonazis als Symbol übernommen wurde.

Kinderschändung ist eine homophobe Anspielung auf haltlose Behauptungen, die zuerst von russischen Medien verbreitet wurden, dass Macron schwul sei.

Die gestohlenen E-Mails von Macron wurden schlussendlich auf der Website Pastebin veröffentlicht und im Anschluss von anderen US-amerikanischen, rechtsextremen Verschwörungstheoretikern wie William Craddick und Jack Posobiec bekannt gemacht.

Die National Security Agency in den USA hatte Anfang dieser Woche gesagt, dass das russische Regime die E-Mails von Macron gestohlen hat.

Trend Micro, eine japanische Netzsicherheitsfirma, sagte im April, dass das russische Regime bereits zuvor versucht hatte Macrons Team zu hacken.

Aber einer der Experten des Unternehmens, Loic Guezo, sagte letzte Woche gegenüber EUobserver, dass der am 5. Mai stattgefundene Leak von gestohlenen E-Mails von Macron amateurhafter war als die Verfahrensweise des russischen Staats.

"Es könnte sogar ein rechtsextremer Aktivist aus den USA gewesen sein, der Macrons Team gehackt hat. Es ist völlig offen", sagte er.

Die Verbindungen zwischen rechtsextremen US Aktivisten, dem russischen Staat und dem Wahlkampfteam des US-Präsidenten Donald Trump sind in den USA Gegenstand einer Untersuchung des FBIs.

Trump hatte letzte Woche für Furore gesorgt als er den Chef des FBIs feuerte.

Er tat dies einen Tag bevor er den russischen Außenminister im Weißen Haus empfing und einem russischen Fotografen exklusiven Zugang zu der Veranstaltung gewährte.

In der Zwischenzeit hat Jack Posobiec, der zuvor gesagt hat, dass Macron durch Telepathie und Drogen kontrolliert wird, einen Presseausweis des Weisen Hauses erhalten.

Er nahm am 11. Mai an der Pressekonferenz bezüglich der FBI-Affäre teil und sendete später ein Video aus dem Haus des Weißen Hauses indem er die Entlassung des FBI-Chefs guthieß.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Englisch veröffentlicht.

This article was originally published in English.

US neo-Nazis linked to Macron hack

The spread of stolen emails designed to harm Emmanuel Macron was linked to US-based neo-Nazis, according to a French investigation.

Investigation

USA: Russland hat Macron gehackt

Die USA behauptete Russland stecke hinter dem Hackerangriff auf Macron, aber ein Cyber-Experte war sich nicht so sicher und sagte, dass die deutschen Wahlen und EU Journalisten Ziele Moskaus wären.

Investigation

Lektionen für Deutschland von Hackerangriff auf Macron

Die Art und Weise, wie sich Macrons Team gegen Hacker verteidigt hat, enthält Lehren für andere Parteien in Europa. Nichtsdestotrotz sind sich Experten snicht einig, ob Russland hinter den Angriffen steckt.

Wie Online-Aktivisten versuchten Macron zu schaden

Trojaner, Nebelwände, veränderte Nachrichten und Fake-news- die letzten Tage vor der französischen Wahl sah ein Ausbruch von Onlinegewalt, die sich meistens gegen Macron richtete.

Neuer Ausgabenskandal für Le Pens EU Fraktion

Eine interne Rechnungsprüfung, die von EUobserver gesehen wurde, weist einen Fehlbetrag von einer halben Million Euro in den Büchern der Fraktion Europa der Nationen und Freiheit auf

News in Brief

  1. More Russians now crossing Finnish land border
  2. Report: EU to propose €584bn energy grid upgrade plan
  3. Morocco snubs Left MEPs probing asylum-seeker deaths
  4. EU urges calm after Putin's nuclear threat
  5. Council of Europe rejects Ukraine 'at gunpoint' referendums
  6. Lithuania raises army alert level after Russia's military call-up
  7. Finland 'closely monitoring' new Russian mobilisation
  8. Flights out of Moscow sell out after Putin mobilisation order

Stakeholders' Highlights

  1. UNESDA - Soft Drinks EuropeCall for EU action – SMEs in the beverage industry call for fairer access to recycled material
  2. Nordic Council of MinistersNordic prime ministers: “We will deepen co-operation on defence”
  3. EFBWW – EFBH – FETBBConstruction workers can check wages and working conditions in 36 countries
  4. Nordic Council of MinistersNordic and Canadian ministers join forces to combat harmful content online
  5. European Centre for Press and Media FreedomEuropean Anti-SLAPP Conference 2022
  6. Nordic Council of MinistersNordic ministers write to EU about new food labelling

Latest News

  1. Ireland joins EU hawks on Russia, as outrage spreads
  2. Editor's weekly digest: Plea for support edition
  3. Investors in renewables face uncertainty due to EU profits cap
  4. How to apply the Nuremberg model for Russian war crimes
  5. 'No big fish left' for further EU sanctions on Russians
  6. Meloni's likely win will not necessarily strengthen Orbán
  7. France latest EU member to step up government spending in 2023
  8. Big Tech now edges out Big Energy in EU lobbying

Join EUobserver

Support quality EU news

Join us